Kostenloser Versand ab € 3500,- Bestellwert
Schnelle Lieferung
Käuferschutz bis 20.000 €
+49 (0) 3576 2155603
Filter schließen
  •  
von bis
 

Solarkollektoren: Mit der Sonne die Unwelt schützen

Die Sonne: unendlicher Energielieferant

Nach den Erkenntnissen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern scheint die Sonne bereits seit 4,5 Milliarden Jahren und wird prognostisch auch noch die nächsten 5 Milliarden Jahre mit der jetzigen Strahlkraft weiterbrennen. Der glühende Stern wird die Erde somit noch gute 5.000.000.000 Jahre weiterhin mit Sonnenenergie versorgen. Zum Vergleich: Der Mensch wandelt erst seit gut 300.000 Jahren auf der Erde. Die Energie, die uns die Sonne Tag für Tag liefert, ist buchstäblich unerschöpflich. Die Energiegewinnung aus Steinkohle ist vergleichsweise kurzlebig, von der Industrialisierung bis heute war die Kohle zwar ein zuverlässiger Energieträger, hat jedoch durch die CO2-Emissionen unseren Planeten in Mitleidenschaft gezogen.

Sonnenenergie hat den elementaren Vorteil, dass sie emissionsfrei und in der Gewinnung vollends umweltfreundlich ist.
Die Gewinnung von Wärmeenergie durch das lebensgebende Sonnenlicht gehört als eine primäre Backstop-Technologie (erschöpfliche Ressourcen werden durch unerschöpfliche ersetzt) unverzichtbar zu unserer Zukunft und muss ein fester Bestandteil jener EU-Zielsetzung sein, Europa bis 2050 klimaneutral aufzustellen. Im Segment der emissionsfreien Wärmeerzeugung gibt es zur Gebäude- oder Raum-Beheizung durch Kern- oder Kohleenergie eine vielversprechendere, auf das unerschöpfliche Licht der Sonne setztende Technologie: die sogenannten Solarkollektoren.

Aus der Sonne gewonnene Wärme

Das Licht der Sonne kann über die Photovoltaik-Technologie in elektrische Energie umgewandelt oder auch als Wärmeenergie zur Beheizung gespeichert werden. Technische Energiegewinnungs-Vorrichtungen, deren primäres Ziel es ist, die UV-Strahlung in Wärme umzuwandeln und für den Menschen nutzbar zu machen, nennt man Sonnenkollektoren. Die erzeugte Wärme lässt sich vielseitig einsetzen. Die thermisch nutzbar gemachten Kraft der Sonne kann man in Heizungen einspeisen sowie für Kühlaggregate verwenden. Außerdem lässt sich die durch Sonnenkollektoren aufgenommene Wärmeenergie auch zur Erwärmung sowie zur Desinfektion von Wasser einsetzen.
Die in diesen Produkten zur natürlichen Energieerzeugung verbauten Solarabsorber erziele innerhalb des Energieumwandlungsprozesses einen Wirkungsgrad von 60 bis zu 75%. Der Energieverlust ist so relativ niedrig, sodass sich mit den Solarkollektoren für Ihre Bedürfnisse produktiv Wärme erzeugen lässt. In den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten vermag eine 1-Familienhaus-Anlage den kompletten häuslichen Wärmebedarf abzudecken. Aber auch im Winter können Sonnenkollektoren weiterhin unterstützend den Wärmebedarf decken.

Funktionsweise und Kollektoren-Typen

Ohne einen entsprechenden Wärmeträger kann die in den Solarkollektoren umgewandelte Sonneneinstrahlung nicht nutzbar gemacht werden. Sie braucht ein Medium, das die an den Solarabsorbern entstandene Wärme speichert, sodass Verbraucherinnen und Verbraucher darauf zurückgreifen können. Dieser Wärmeträger durchfließt die entsprechenden Schnittstellen der Photovoltaik-Anlage und nimmt die entstehende Wärmeenergie auf. In den meisten Anlagen wird dafür Wasser benutzt, welches auf Normaltemperatur die Kollektoren durchströmt, die die solarthermische Energie dann abgeben. Das erhitzte Wasser wird sodann in eine Speicheranlage geleitet. 

Grundlegend unterscheidet man im Feld der Kollektorentypen zwischen sogenannten Flach- und Röhrenkollektoren. Damit die in den Anlagen verbauten Absorber ihre Wärmeenergie auch halten können und sich entsprechend erhitzen, ist eine gute Dämmleistung nötig. In der Dämm-Technik liegt das wesentliche Unterscheidungsmerkmal: In herkömmlichen Flachkollektoren wird klassisches Dämm-Material verbaut, wohingegen die Dämmung bei Röhrenkollektoren durch ein Vakuum erreicht wird, das die Sonnenabsorber einschließt und effektiv den Wärmeverlust reduziert. Aus diesem Grund sind Sonnenkollektoren, die über Vakuumröhren Wärmeenergie erzeugen, höherpreisiger als übliche Flachkollektoren.

Gemeinsam mit uns Trendsetter in der Energiewende werden

Auf den energiebringenden Segen der Sonne zu vertrauen, ist nicht nur modern und höchst umweltfreundlich, sondern sichert auch Ihre Unabhängigkeit in der privaten oder öffentlichen Wärmeversorgung. Die bewusste Entscheidung für Sonnenkollektoren ist ein Engagement für unseren Planeten und verringert Ihren ökologischen Fußabdruck. Seien Sie mit uns ein Trendsetter für grüne Energie und entscheiden Sie sich noch heute für eines unserer nachhaltigen und hochwertigen Produkte.

Die Sonne: unendlicher Energielieferant Nach den Erkenntnissen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern scheint die Sonne bereits seit 4,5 Milliarden Jahren und wird prognostisch auch noch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Solarkollektoren: Mit der Sonne die Unwelt schützen

Die Sonne: unendlicher Energielieferant

Nach den Erkenntnissen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern scheint die Sonne bereits seit 4,5 Milliarden Jahren und wird prognostisch auch noch die nächsten 5 Milliarden Jahre mit der jetzigen Strahlkraft weiterbrennen. Der glühende Stern wird die Erde somit noch gute 5.000.000.000 Jahre weiterhin mit Sonnenenergie versorgen. Zum Vergleich: Der Mensch wandelt erst seit gut 300.000 Jahren auf der Erde. Die Energie, die uns die Sonne Tag für Tag liefert, ist buchstäblich unerschöpflich. Die Energiegewinnung aus Steinkohle ist vergleichsweise kurzlebig, von der Industrialisierung bis heute war die Kohle zwar ein zuverlässiger Energieträger, hat jedoch durch die CO2-Emissionen unseren Planeten in Mitleidenschaft gezogen.

Sonnenenergie hat den elementaren Vorteil, dass sie emissionsfrei und in der Gewinnung vollends umweltfreundlich ist.
Die Gewinnung von Wärmeenergie durch das lebensgebende Sonnenlicht gehört als eine primäre Backstop-Technologie (erschöpfliche Ressourcen werden durch unerschöpfliche ersetzt) unverzichtbar zu unserer Zukunft und muss ein fester Bestandteil jener EU-Zielsetzung sein, Europa bis 2050 klimaneutral aufzustellen. Im Segment der emissionsfreien Wärmeerzeugung gibt es zur Gebäude- oder Raum-Beheizung durch Kern- oder Kohleenergie eine vielversprechendere, auf das unerschöpfliche Licht der Sonne setztende Technologie: die sogenannten Solarkollektoren.

Aus der Sonne gewonnene Wärme

Das Licht der Sonne kann über die Photovoltaik-Technologie in elektrische Energie umgewandelt oder auch als Wärmeenergie zur Beheizung gespeichert werden. Technische Energiegewinnungs-Vorrichtungen, deren primäres Ziel es ist, die UV-Strahlung in Wärme umzuwandeln und für den Menschen nutzbar zu machen, nennt man Sonnenkollektoren. Die erzeugte Wärme lässt sich vielseitig einsetzen. Die thermisch nutzbar gemachten Kraft der Sonne kann man in Heizungen einspeisen sowie für Kühlaggregate verwenden. Außerdem lässt sich die durch Sonnenkollektoren aufgenommene Wärmeenergie auch zur Erwärmung sowie zur Desinfektion von Wasser einsetzen.
Die in diesen Produkten zur natürlichen Energieerzeugung verbauten Solarabsorber erziele innerhalb des Energieumwandlungsprozesses einen Wirkungsgrad von 60 bis zu 75%. Der Energieverlust ist so relativ niedrig, sodass sich mit den Solarkollektoren für Ihre Bedürfnisse produktiv Wärme erzeugen lässt. In den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten vermag eine 1-Familienhaus-Anlage den kompletten häuslichen Wärmebedarf abzudecken. Aber auch im Winter können Sonnenkollektoren weiterhin unterstützend den Wärmebedarf decken.

Funktionsweise und Kollektoren-Typen

Ohne einen entsprechenden Wärmeträger kann die in den Solarkollektoren umgewandelte Sonneneinstrahlung nicht nutzbar gemacht werden. Sie braucht ein Medium, das die an den Solarabsorbern entstandene Wärme speichert, sodass Verbraucherinnen und Verbraucher darauf zurückgreifen können. Dieser Wärmeträger durchfließt die entsprechenden Schnittstellen der Photovoltaik-Anlage und nimmt die entstehende Wärmeenergie auf. In den meisten Anlagen wird dafür Wasser benutzt, welches auf Normaltemperatur die Kollektoren durchströmt, die die solarthermische Energie dann abgeben. Das erhitzte Wasser wird sodann in eine Speicheranlage geleitet. 

Grundlegend unterscheidet man im Feld der Kollektorentypen zwischen sogenannten Flach- und Röhrenkollektoren. Damit die in den Anlagen verbauten Absorber ihre Wärmeenergie auch halten können und sich entsprechend erhitzen, ist eine gute Dämmleistung nötig. In der Dämm-Technik liegt das wesentliche Unterscheidungsmerkmal: In herkömmlichen Flachkollektoren wird klassisches Dämm-Material verbaut, wohingegen die Dämmung bei Röhrenkollektoren durch ein Vakuum erreicht wird, das die Sonnenabsorber einschließt und effektiv den Wärmeverlust reduziert. Aus diesem Grund sind Sonnenkollektoren, die über Vakuumröhren Wärmeenergie erzeugen, höherpreisiger als übliche Flachkollektoren.

Gemeinsam mit uns Trendsetter in der Energiewende werden

Auf den energiebringenden Segen der Sonne zu vertrauen, ist nicht nur modern und höchst umweltfreundlich, sondern sichert auch Ihre Unabhängigkeit in der privaten oder öffentlichen Wärmeversorgung. Die bewusste Entscheidung für Sonnenkollektoren ist ein Engagement für unseren Planeten und verringert Ihren ökologischen Fußabdruck. Seien Sie mit uns ein Trendsetter für grüne Energie und entscheiden Sie sich noch heute für eines unserer nachhaltigen und hochwertigen Produkte.

Zuletzt angesehen
ARTIKEL NICHT DABEI

Angebot-anfragen